Analyse: Entwicklung von Turkish Airlines in Leipzig/Halle

Turkish Airlines gehört zu den am stärksten in Deutschland expandierenden Airlines, von insgesamt 14 deutschen Airports aus wird das Drehkreuz in Istanbul bedient. Leipzig/Halle gehört seit 2012 zum Netzwerk von Turkish Airlines, doch während ab anderen Airports die Sitzplatzkapazitäten stetig aufgestockt werden, ist es in Leipzig seit der Streckenaufnahme im Jahr 2012 kaum zu Kapazitätserhöhungen gekommen. In dieser Analyse möchte ich versuchen, die Gründe dafür näher zu beleuchten und auch einen Blick in die Zukunft zu werfen.

Turkish Airlines mit einem A330-300 beim Start am Flughafen Leipzig/Halle
Turkish Airlines mit einem A330-300 beim Start am Flughafen Leipzig/Halle

Damit Ihr ein besseres Verständnis für die aktuelle Situation bekommt, möchte ich erst einmal näher auf die vergangenen Jahre eingehen. Die Route nach Istanbul wurde am 28. Mai 2012 mit einer Frequenz von vier wöchentlichen Verbindungen aufgenommen. Einen Monat später erfolgte dann bereits die Erhöhung auf einen täglichen Service. Diese Flugfrequenz ist bis heute erhalten geblieben. Die Flugzeiten siedelten sich mit Ankunft und Abflug in Leipzig am frühen Nachmittag an. Seit dem letzten Jahr wurden die Flugzeiten optimiert, an einigen Wochentagen wird der Flug am Vormittag, an Anderen am Nachmittag durchgeführt. Das Ziel dieser Veränderung ist es, mehr Umsteigemöglichkeiten in Istanbul zu ermöglichen.  Eine Folge dieser Anpassungen ist außerdem, dass zwei verschiedene Flugnummerpaare für dieselbe Route entstanden sind. Einige sehen darin den Grundstein für eine mehrmals tägliche Verbindung, allerdings möchte ich auf diesen Aspekt später noch eingehen. Davor habe ich mir die Mühe gemacht, die Fluggastzahlen auf der Verbindung in den letzten drei Jahren grafisch darzustellen, damit Ihr Euch einen besseren Blick über die Nutzung dieser Route verschaffen könnt.

Quelle: Destatis

Diese Darstellung zeigt, dass die Verkehrszahlen in den letzten Jahren annähernd konstant waren. Es gab zwar immer wieder größere Abweichungen, die allerdings durch unterschiedliche Ferienzeiten und das in Istanbul zur Verfügung stehende Angebot für Weiterreisende entstehen können. Auffällig ist trotzdem, dass sich im Jahr 2013 kumuliert mit Abstand die meisten Fluggäste für einen Flug mit Turkish Airlines entschieden haben. Diese Entwicklung kann ich mir nur mit der steigenden Konkurrenz in den folgenden Jahren erklären, als mit Darwin Airlines und Swiss weitere Hubverbindungen das Flugangebot ab Leipzig/Halle bereicherten. Über die Jahre 2013 bis 2015 hinweg lag die durchschnittliche Auslastung bei rund 75 %, dieser Wert entspricht circa 112 Passagieren pro Flug.

Gute Auslastung - aber keine Veränderungen

Trotz dieses guten Wertes ist es bis jetzt zu keiner Frequenzerhöhung ab Leipzig/Halle gekommen. Diese Situation würde gar nicht weiter brisant sein, wenn nicht ab anderen Airports in Deutschland Kapazitäten ausgebaut werden würden - trotz schlechterer Auslastung. So wurden im Jahr 2015 die Verbindungen ab Friedrichshafen und Münster/Osnarbrück auf einen täglichen Flug erhöht. Auf beiden Routen steigen durchschnittlich nur 90 Passagiere pro Flug ein, fast 25 weniger als in Leipzig/Halle. Ich kann mir ebenso wenig vorstellen, dass der Yield (Ertrag pro Sitzplatz) ab beiden Destinationen für Turkish Airlines spürbar höher sein soll. Wo liegen also die Gründe für die Stagnation? Über die Ursachen dafür kann man nur spekulieren. Immer wieder wird geäußert, dass die Probleme vor allem beim Airportmanagment liegen. Da dabei allerdings nie konkrete Fakten vorgelegt können, möchte ich mich von diesen Ansichten distanzieren. Fest steht für mich allerdings, dass der Airport sich in Zukunft noch deutlich besser in der Luftfahrt präsentieren und positionieren könnte.

Blick in die Zukunft

Es ist meiner Meinung nach nur noch eine Frage der Zeit, bis es zu einer Aufstockung der Frequenz und damit auch zu einer Vergrößerung der Sitzplatzkapazitäten kommt. Neben der guten Auslastung weisen immer wieder Pressesprecher und Vertreter auf die Planungen hin, die Route auf einen mehrmals täglichen Service zu erweitern. In diesem Fall würden zwei Flugnummernpaare genutzt werden, die bereits im vergangenen Jahr eingeführt wurden. Falls diese Verbindung im doppelten Tagesrand geflogen werden sollte, würden auch weitere potenzielle Kunden angesprochen werden, da so deutlich flexiblere Reisemöglichkeiten entstehen. Ich rechne damit, dass die Verbindung vorerst auf eine 10 oder 11-mal wöchentliche Bedienung aufgestockt werden würde. Neben der Route nach Istanbul wird es von Turkish Airlines jedoch kein weiteres Engagement in Leipzig/Halle geben.

Für den Sommerflugplan 2016 sollte die Billigflugtochter Anadolujet auf den deutschen Markt expandieren, allerdings ist aus dieser Ankündigung vorerst nichts geworden. Anadolujet könnte in der Zukunft im Auftrag der Reiseveranstalter türkische Tourismusdestinationen ab Leipzig ansteuern.

Das Wichtigst kompakt zusammengefasst

  • Auslastung liegt bei einem guten Wert von 75 %
  • Planungen für eine Frequenzaufstockung schon länger vorhanden - bisher allerdings keine Umsetzung
  • mittelfristig Erhöhung der angebotenen Sitzplatzkapazitäten notwendig

Wie hat Euch diese Analyse gefallen? Vertretet Ihr vielleicht einen komplett anderen Standpunkt? - dann würde ich mich sehr darüber freuen, wenn Ihr Eure Meinung kurz mit einem Kommentar präsentieren würdet!

 

Ein schönes Wochenende

Nico

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Xavi (Samstag, 12 März 2016 14:06)

    Meinst du Münster/Osnabrück und nicht Memmingen?

  • #2

    Nico (Samstag, 12 März 2016 14:15)

    Danke für den Hinweis! Ich habe natürlich den FMO gemeint! Ist bereits ausgebessert... ;-)

  • #3

    Florian (Sonntag, 13 März 2016 13:45)

    Gefällt mir sehr gut deine Analyse! Wie du schon sagst, hängt vieles vom erwirtschaften Yield ab. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass es immense Differenzen zwischen beispielsweise FMO und LEJ gibt. Wie sieht denn der Anteil der Umsteiger aus? Gibt es da einen Trend?

  • #4

    Nico (Sonntag, 13 März 2016 20:05)

    Der Anteil der Umsteiger wird auf allen Flügen von Deutschland nach Istanbul (insbesondere den kleineren Airports wie Leipzig/Halle) sehr hoch sein, Informationen dazu habe ich aber leider nicht finden können. Der ethnische Verkehr ist von Leipzig/Halle nach Istanbul aber sicherlich auch nicht zu verachten...

  • #5

    MT (Montag, 14 März 2016 09:15)

    Anadolujet fliegt im Sommer 16 2/7 nach AYT

  • #6

    Nico (Montag, 14 März 2016 21:04)

    Das stimmt, allerdings finden diese Flüge, wie im letzten Jahr auch, nur in der Hochsaison statt. Diese Flüge haben deswegen weniger etwas mit dem geplanten Engagement von Anadolujet zu tun, sondern sind eher "normale" Charterflüge für Reiseveranstalter im Sommer. Aber trotzdem ein großes Danke für dein Kommentar, an diese Flüge hatte ich bisher noch garnicht gedacht!