11. Juni 2017

Startseite | Leipzig/Halle | LEJ 2017 | 11. Juni 2017

Gigantentreffen - eine gewagte Beschreibung für ein Flughafenfest, doch in Leipzig/Halle war dieser Titel absolut berechtigt. Vor allem die Freunde sowjetischen Metalls sollten diesmal auf ihre Kosten gekommen sein: Eine Ausstellung von An-12, An-26, An-124 und einer Ilyushin Il-76 löste bei mir im (und auf dem) Vorfeld immense Glücksgefühle aus. ;-)

Am Sonntagmorgen habe ich dann schließlich an einer der "Airlebnis-Touren" teilgenommen, bei denen es möglich war, sich annähernd frei auf dem Vorfeld bewegen und dabei die eine oder andere Maschine von innen Besichtigen zu können. Die Tour startete bei den beiden An-124 von Antonov Airlines und Volga Dnepr, die beide ihren Teil zum Begriff "Gigantentreffen" beitrugen.

Beide Airlines in dieser Form nebeneinander stehen zu sehen, hat in der heutigen Zeit einen absoluten Seltenheitswert - politische Sanktionen und gegenseitige Anschuldigungen haben aus einstigen Partnern Konkurrenten gemacht.  Den Teilnehmern der Tour war es möglich, die An-124 von Volga Dnepr genauer zu inspizieren. Dabei befand man sich zwar leider auf der Schattenseite der Maschine, doch man kann nicht alles haben ... ;-)

Da sich zu Beginn der Tour die Gruppe vor allem auf den Innenraum der Antonov An-124 konzentrierte, habe ich mich dort mit Detailaufnahmen beschäftigt. Fotos des Laderaums selbst habe ich zwar auch gemacht, doch ein Foto, auf dem ich zuvor erst noch über 20 Gesichter unkenntlich machen musste, sieht nicht so wahnsinnig stark aus ... ;-)


Die Auszeichnung für die freundlichste Crew hat sich an diesem Tag eindeutig Silkway Airlines verdient. Ich hatte dabei ein wenig das Gefühl, dass man dort selbst über das große Interesse an der eigenen Maschine überrascht war, sich dann aber stolz für Fotoaufnahmen positionierte. Da es mir bisher nicht möglich gewesen war, so nah an eine Ilyushin Il-76 heranzukommen, war dies natürlich noch ein ganz besonderer Höhepunkt.

Ebenfalls mit in der Ausstellung befand sich die Boeing E-3A, die ich schon zwei Tage zuvor beim Touch & Go Training auf der Nordbahn fotografieren konnte.  Da allerdings - wie schon so oft von mir erwähnt - meine Begeisterungsfähigkeit fürs westliche Militär äußerst gering ist, gibt es von mir nur dieses einzelne Foto. Weitere Aufnahmen blieben mir ohnehin verwehrt, da mir zu diesem Zeitpunkt äußerst gereiztes Personal von Kötter Services im Nacken saß ...

Cavok Airlines ist zwar einer der Stammgäste am Flughafen Leipzig/Halle, doch meist auch unglücklich am WorldCargoCenter abgestellt, sodass eine freie Sicht auf deren An-12 nur selten möglich ist. Auch wenn zum Flughafenfest noch ein Maschendrahtzaun im Weg war, waren die Rahmenbedingung im Gegensatz dazu ein echtes Geschenk ... ;-)